Lock-In für verpackte Bitcoins springt um 1.921%

Der Hersteller DAO erhielt in den letzten 48 Stunden einen Zufluss von fast 2.500 Bitcoin, da die Zahl der in der dezentralisierten Finanzanwendung eingeschlossenen verpackten Bitcoin (Wrapped Bitcoin, WBTC) um 1.921% gestiegen ist.

Großer Zustrom

Zustrom an Bitcoin-Nachfrage

Maker DAO ist ein dezentralisiertes Ausleihprotokoll auf Ethereum, das die Stablecoin Dai (DAI) im Gegenzug für ETH-basierte Sicherheiten ausgibt. Da BTC auf Ethereum in Form von Wrapped Bitcoin dargestellt werden kann, bedeutet dies, dass auch Bitcoin als ETH-basierte Sicherheit auf Maker DAO verwendet werden kann.

Am 20. Mai waren etwas mehr als 130 Bitcoin in Maker DAO in Form von WBTC gesperrt. Nur zwei Tage später, am 22. Mai, war diese Zahl auf 2.628 angestiegen.

Der plötzliche Zustrom fällt mit einer massiven Bestellung von 1.500 BTC zusammen, die am 21. Mai in Maker DAO einging. Das Ereignis wurde damals vom DeFi-Entwickler Emiliano Bonassi zur Kenntnis genommen.

Die beiden plötzlichen Spitzen in der obigen Grafik könnten auf die Annahme hindeuten, dass die Bitcoin Trader nur zwei Einzelpersonen oder Gruppen für den Zustrom verantwortlich waren. Es könnte ebenso wahrscheinlich sein, dass nur ein Kunde zwei getrennte Bestellungen aufgegeben hat.

Mehr Bitcoin im Hersteller als der Blitz

Wie dem auch sei, der plötzliche Eintritt von fast 2.500 WBTC in die Maker-DAO bedeutet, dass es jetzt mehr BTC allein im Maker-Protokoll gibt als im gesamten Lightning Network. Die Daten von BitcoinVisuals zeigen etwas mehr als 900 BTC, die zum Zeitpunkt des Schreibens im Lightning Network gespeichert waren.

In Dollar ausgedrückt bedeutet das, dass über 24 Millionen Dollar Bitcoin im Maker-DAO-Protokoll verwendet werden, gegenüber nur 8,2 Millionen Dollar im Lightning Network.

Das Lightning Network wurde als Layer-Zwei-Skalierungslösung für Bitcoin entwickelt. Es wurde von Schaulustigen wegen seiner Zentralisierung und Sicherheitsbedenken kritisiert.

Das Konzept, dass Ethereum eine bessere Heimat für BTC ist als Bitcoin, ist zwar interessant, hat aber auch seine Probleme. Wie bereits von CryptoPotato berichtet wurde, steigen die durchschnittlichen Gebühren im Ethereum-Netzwerk weiter an, was zum Teil auf ein mehrstufiges Marketingprogramm zurückzuführen ist, das auf der Blockkette operiert.